Sonne und Erde im Team

Mit erneuerbaren Energien

Technologie

Das beste aus zwei Umwelten

Agrothermie und Solar

Der Verzicht auf fossile Energieträger wird im BLURADO durch ein kaltes Nahwärmenetz ermöglicht. Bei diesem entstehen keine Energieverluste im Leitungssystem. Gespeist wird es von Agrothermie. Dabei werden etwa zwei Meter unter der Erdoberfläche Wärmekollektoren in benachbartes Ackerland und in Wiesen verlegt. Diese oberirdische Flächen können weiterhin genutzt werden. Die in Unternehmen benötigte Temperatur für Heizung und Warmwasser erzeugen Wärmepumpen. Den Strom dafür liefert Photovoltaik auf den Dächern. Durch Kombination beider Technologien werden keine wertvollen Räume für Brennstofflager und Heizkessel sowie Schornsteine benötigt. Das System ermöglicht sogar das Kühlen der Betriebsräume im Sommer. Das Projekt wurde von Experten der Hochschule Konstanz mit den Fachbereichen Energieeffizientes Bauen sowie Betriebswirtschaftslehre, die Hochschule für Technik in Stuttgart, die Stadtwerke Radolfzell und die WEBW neue Energie GmbH begleitet. Betreiber des kalten Nahwärmenetztes ist die GETEC.

Blurado agrothermie
Kaltwärmenetz und Agrothermieflächen. Montagetechnik zur thermischen Erschließung des Bodenkörpers.

Kaltwärmenetz und Agrothermieflächen. Montagetechnik zur thermischen Erschließung des Bodenkörpers.

Quelle: Doppelacker